Von der Eiszeit zum Badestrand

Nehrungen - Landbrücken zwischen den Inselkernen

Kreideküste

Es entstand die Ostsee und Witterung und Wellen nagten an den schroff aus dem Wasser ragenden Steilküsten. Was hier in rauher See abgetragen wurde, lagerte sich im Laufe der Zeit an den Luvseiten als Neuland wieder an und verbinden als flache Nehrungen die Inselkerne miteinander.

Als schöner Nebeneffekt entstehen so die herrlichen, kilometerlangen feinsandigen Badestrände auf Rügen.

 

Aktive Kliffs, Fossilien und feinsandige Badestrände

Badestrand

Heute noch lassen sich überall Spuren dieser bewegten Vergangenheit Rügens wieder finden, z.B. in den berühmten Kreidefelsen, wo sich zahlreiche Fossilien wie Seeigel und Donnerkeile, sowie ganze Schichten von Feuerstein eingelagert haben, oder anhand der zahlreichen Findlinge, die überall auf Rügen liegen. Aber das schönste Zeugnis geologischer Geschichte ist zweifellos das zu Beginn des Tertiärs von Nadelhölzern gebildete Harz, das bei günstigem Wind zwischen Seetang und Schwemmholz an den Stränden der Insel zu finden ist: Bernstein.

Fundstücke aus dem Bernsteinmuseum Sellin
    Diese Fundstücke und noch viel mehr finden Sie im Bernsteinmuseum Sellin, bei Herrn Kintzel, einem großartigen Experten für Bernstein, in der Granitzer Str. 43 im Ostseebad Sellin.
 

weitere Links